Jagsttalbahn

Fahrzeuge im Bahnhof Dörzbach
Bild vergrößern
Fahrzeuge im Bahnhof Dörzbach

Die schmalspurige Nebenbahn „Möckmühl - Dörzbach“ wurde 1901 für den Personenverkehr eröffnet. Auf 750 mm Spurweite führte sie einst 39 km durch das idyllische Jagsttal bis nach Dörzbach. Zuckerrübentransporte und Stückgutverkehr waren neben dem Personen- und Museumsbahnverkehr bis 1988 die Haupteinnahmequellen dieser Bahn. Heute sind noch die Bahnanlagen auf 30 km Streckenlänge und der Fahrzeugpark vorhanden.

Am Betriebsmittelpunkt in Dörzbach mit dem zweiständigen Lokschuppen, Werkstattgebäude, Reparaturhaus mit Radsatzdrehbank (Bj. 1907) und Empfangsgebäude wird in ehrenamtlichem Engagement und Mitteln an der Wiederinbetriebnahme der Strecke und an der Restauration von Fahrzeugen für den Museumsbetrieb gearbeitet. Das größte Empfangsgebäude dieser Bahn ist heute Vereinsdomizil und beherbergt ein kleines Eisenbahnmuseum mit Ausstellungsstücken und Zeittafeln dieses Industriedenkmals. 

Führungen nach Vereinbarung

Kontakt:
Jagsttalbahnfreunde e.V. 
Tel.: 07937 277
Homepage der Jagsttalbahnfreunde

Arbeiten am Gleis 4:

Im Rahmen des Förderprogramms „Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) / LEADER“ wurde das Gleis 4 in der Fördermaßnahme „Wiederinbetriebnahme Gleis 4  am Bahnhof Dörzbach als Schaugleis für das Jagsttalbahnmuseum“ von der Rübenrampe bis zum Güterschuppen wiederhergestellt. Ebenso ist die Herstellung von Bahnsteigkanten an Gleis 1 und 4 Teil der Maßnahme. Die Arbeiten führte die Jagsttalbahn AG im Auftrag der Gemeinde Dörzbach aus.